On: 66 • Today: 754 • Month: 14950 • All: 6787428

   

Navigation: » dA-Gaming - Blog

SteelSeries MMO Gaming Maus
Kategorie Hardware, Verfasst am 12.01.2013 um 15:07 Uhr

Geschrieben von DeSti.rL

»»»» Design
Das Design ist Einmalig und gilt nicht nur bei mir als echter Hingucker. Als Fan des schlanken Designs ist die Form der Maus eine durchaus gewöhnungsbedürftige Sache, mit der man sich dennoch sehr schnell anfreunden kann. Sie liegt gut in der Hand und stützt vorallem auch den Ringfinger, der auf der Erhöhung Platz findet. Auch die Tasten sind kinderleicht zu erreichen. Im "Online-Modus" ist der Rücken der Maus mit blauem, warmen Licht ausgestattet, welche die Symbole sowie das WoW Logo sehr gut zur Geltung bringen.

»»»» Verarbeitung
Bei dem Preis ist die Verarbeitung wohl eines der wichtigsten Kriterien solch einer Maus. Insgesamt ist die Verarbeitung auch sehr gut gelungen. Es wackelt bei meinem Modell nichts, kratzen tut auch nichts und auch die Tasten, sowie das Mausrad wirken sehr stabil. Ich habe zumindest nicht den Anschein, dass sie in jedem Augenblick in Einzelteile zerbricht. Da habe ich wahrlich schon andere Erfahrungen machen müssen und das sogar im selben Preissektor. Auf der Unterseite sind die drei Pads, die ebenfalls sehr robust wirken und nicht von der Stelle weichen. Viele Hersteller haben hier meist ein großes Manko, sodass die Pads bereits nach wenigen Wochen rutschen oder abfallen.

»»»» Tasten
Die Vielfalt an Tasten ist enorm. Ich bin sowieso ein Junky und kann nie genug Tasten haben. Richtig belegt und mit den Treibern auseinandergesetzt, macht das Tastenwirrwarr wirklich Spaß. Einzig und allein die Anordnung auf der linken Seite ist weniger durchdacht, da man des öfteren einen unabsichtlichen Klick fabriziert, auch ist die 3er Reihe an der linken Seite zu nah an der unteren Reihe, wodurch die mittlere Taste schwer einzeln anklickbar ist. Praktisch hingegen ist wieder die Tatsache, dass der Tastenanschlag relativ gering ist und man nicht auf die Tasten hämmern muss. Auch finde ich sie nicht zu locker.


»»»» Lautstärke (Nachteile)
Ein Manko ist eindeutig die Lautstärke der Tasten. Jede einzelne Taste hinterlässt einen lauten "Klick", der zwar beim Spielen weniger stört, bei Büroarbeiten aber wirklich anstrengend sein kann. Gerade dann, wenn man in kurzer Zeit viel anklicken und wegklicken muss. Das Mausrad hingegen ist wieder leiser und kaum wahrnehmbar.

»»»» Station (Nachteile)
Da die Maus mit, aber auch ohne Kabel auskommen kann, ist im Lieferumfang eine Ladestation im originellen Design - passend zur Maus - enthalten. Schick sieht es ja aus und auch die Verarbeitung ist klasse, nur müsste man theoretisch zwei Mäuse dabei haben, damit man seine Arbeit nicht unterbrechen muss. Ist die Maus einmal leer und hat auf der Ladestation ihren Platz eingenommen, ist sie erstmal nicht mehr brauchbar. Abhilfe schafft hier nur das USB Ladekabel, welches ich von der Maus zum PC/Laptop verbinden kann und aus einer Wireless Maus eine Kabelmaus mache. Wer wert auf den Luxus einer Kabellosen Maus legt, für den wird der Sinn der Ladestation sowie des Kabels fraglich bleiben. Positiv ist allerdings wieder, dass man sich Batterien sparen kann und ich muss ehrlich sagen, dass ich mir genau wegen dem Batterieproblem noch nie eine Wireless Maus gekauft habe. Also hat die Ladestation btw das Ladekabel auch wieder etwas Gutes!

»»»» Fazit
Super Design, schöne/bequeme Form und super viele Tasten. Wer Wert auf Komfort und den Blickfang legt, der wird mit der Maus seine wahre Freude haben. Ich habe den Kauf bis heute nicht bereut und empfehle diese gerne weiter. Klar, für den Preis wird sich der ein oder andere eine 100% perfekte Maus vorstellen, doch kleine "Fehler" bzw "Fehlentscheidungen und Umsetzungen" hat nunmal jedes Produkt, welches von Menschenhand entworfen wurde. Ich bin zufrieden!




» Zu kaufen gibt es das gute Stück auf Amazon!

0 Kommentare • 13715 Hits

Reise
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 24.10.2012 um 20:53 Uhr

Geschrieben von Pi||ePa||e

Ich will andere Farben, will andere Wege

gehen. Will nicht mit 70 hier sitzen und

wissen, ich hab nie was anderes gesehen.

Ich will nicht Einer von den Herren am

Stammtisch werden, die die Welt nicht kennen,

und sich über andere beschweren.



Ich will wissen was am Ende eines Regen-

Bogens liegt! Ich will sehen, dass es noch

Wunder gibt! Ich will spüren wie sich die

einzig wahre Freiheit anfühlt! Ich will an

Orte, von denen man nicht weiß ob es sie

gibt!



Ich will wissen ob`s das Monster unter

meinem Bett noch gibt. Ich schwör ich

habs gesehen als Kind! Und ob`s hinterm

Horizont wirklich so weit runter geht

oder ob die Welt vielleicht doch gar

keine Scheibe ist!



Dumm geboren nicht dumm sterben

Dumme stellen keine Fragen

Weils keine Dummen-Fragen gibt!



Dumm geboren nicht dumm sterben

und nie aufhören sich zu bewegen

weils ohnehin früh genug in die Kiste

geht!

2 Kommentare • 13297 Hits

Innovation im eSport
Kategorie eSport, Verfasst am 21.04.2012 um 19:43 Uhr

Geschrieben von DeSti.rL

Alle Jahre wieder erwarten uns neue Releastermine, vielversprechende Trailer und grandiose Versprechungen zum leidvollen Thema: Innovation! Ich persönlich verbinde Innovation mit etwas atemberaubendem, etwas bis dato noch nicht dagewesenem. Einfach etwas, was die Menschheit noch nie zuvor gesehen oder erlebt hat. Wie also passt Innovation in die bunte Welt der Videospiele? Ich meine, woran kann man Innovation in Videospielen festmachen, wer beurteilt die Innovation der neuen und alten Spiele und kann ein Spiel erst dann erfolgreich sein, wenn es innovativ genug ist?

Alltägliche Innovation übertragbar?
Ich bin der Meinung, dass man die „alltägliche“ Innovation nicht mit der Innovation der Videospiele vergleichen kann. So denke ich, dass zum Beispiel allein die Entwicklung der Hardware keineswegs mit der Entwicklung der Spiele gleichzusetzen ist. Oder ist ein neues, innovatives Videospiel das selbe, wie die Erfindung des Farbfernsehens, des ersten Commodore oder der Konsolen? Ich glaube da sind wir uns einig, dass dies gewiss zwei Paar Schuhe sind und keines davon zu unterschätzen ist. An dieser Stelle stellt Call of Duty ein gutes Beispiel dar, um dem Leser die Diskussion über Innovation ein wenig zu veranschaulichen. Nichts lässt die Diskussion stets neu entfachen, als die Call of Duty-Reihe aus dem Hause Activision. Jeder kennt Call of Duty und egal ob man es liebt oder gar verschmäht, an der Diskussion über die angekündigten Neuerungen, den Namen, die Vergleiche zu anderen Titeln, möchte jeder teilnehmen und der Welt seine ganz persönliche Definition über das subjektiv behaftete Wort „Innovation“ unterbreiten. Kurz vor Release des neuen Call of Duty Teils hebt der Publisher seine innovativen Neuerungen hervor und erhofft sich dadurch positive Schlagzeilen und atemberaubende Vorverkaufszahlen, doch halten diese, was sie versprechen oder ist es einfach nur eine reine PR-Aktion? Ich möchte an dieser Stelle keinem etwas unterstellen, so sind wir doch erneut an dem Punkt angelangt, wo man sich die Frage stellen sollte, was die Innovation ausmacht? Im Grunde haben wir hier zwei unterschiedliche Ansichtsweisen, zum einen stehen auf der einen Seite die Entwickler, die alle Jahre wieder einen neuen Titel auf den Markt bringen und mit Neuerungen werben und auf der anderen Seite findet man die hungrigen Spieler wieder, die bei jedem Titel auf große Neuerungen im Gameplay, eine pompöse Grafik und neue Schauplätze spekulieren. Doch am Ende kommt die große Ernüchterung und die Diskussionen entfachen erneut.

Klar, die Engine in Call of Duty Modern Warfare hat schon lange ausgedient, so ist sie nun seit sieben Jahren im Einsatz und kann in CoD: Modern Warfare 3 trotz überarbeitete Texturen und Beleuchtungen nicht mehr über das Alter hinwegtäuschen, doch macht diese Engine am Ende nicht vielleicht sogar die Call of Duty-Reihe aus? Von diversen Szeneseiten erhielt Call of Duty: Modern Warfare durchweg positive Kritik, doch die Bilanz der Spieler zeigt ein anderes Bild, so wird der Titel als Prequel seiner Selbst oder als teurer Patch von Modern Warfare 2 bezeichnet und findet nur wenig Anklang. Trotz der hohen Verkaufszahlen, die Spekulationen zufolge am Markenname liegen dürften, konnte Activision keinen nennenswerten Erfolg verbuchen und seine Spieler von einem Ligatauglichen Game überzeugen. Zu wenig Neuerungen seien wiederzufinden und überhaupt fühle sich das Spiel mittlerweile mehrfach recycelt und verstaubt an. Vielleicht sollte man sich an dieser Stelle einmal fragen, wer den stetig wachsenden Innovationstrend entfacht. Sind es die Spieleentwickler, die vielleicht zu schnell, zu viele Titel auf den Markt bringen und somit die Anforderungen der Spieler steigen lassen, ohne diese jemals zur Gänze erfüllen zu können? Oder ist die Menschheit vielleicht schon zu verwöhnt, um die gebotene Innovation als diese zu erkennen?

Gewohnheit und Innovation vereinen?
Bekanntlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier und bindet sich eher an Dinge, die beständig und ihm vertraut erscheinen. Die Ironie hierbei ist jedoch, dass genau diese Gewohnheitstiere nach Innovation Ausschau halten und augenscheinlich nie genug davon bekommen können. Eine klare Antwort auf all die Fragen wird man niemals erlangen, so ist dieses Thema zu verstrickt und muss von verschiedenen Blickwinkeln durchleuchtet werden, um für sich selber die Lösung des Rätsels zu finden. Die Menschheit und die fehlende Innovation in Videospielen wird – jedenfalls mir - immer ein Rätsel bleiben.

0 Kommentare • 13978 Hits

Nettes video darüber wie man es in der schule richtig macht :D
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 20.10.2011 um 08:18 Uhr

Geschrieben von FeRox

als ich das gesehn hab wusste ich was ich bei der nächsten klausur beachten muss : fragen die nicht eindeutig sagen was genau man machen soll oder die man anders verstehen kann


2 Kommentare • 15193 Hits

Lustige Sachen die ich so seh oder mitbekomme :D
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 19.10.2011 um 14:31 Uhr

Geschrieben von FeRox

Hab heute auf youtube ein paar videos über den irakkrieg geschaut und mich immer weiter durch die vorschläge geklickt. Irgendwann bin ich in einem video dann auf dieses bild gestoßen :http://www.eatliver.com/img/2008/3739.jpg . war schon irgendwie witzig wie stumpf diese antwort war

0 Kommentare • 8467 Hits

Das Gamescom-Weekend 2011 aus Sicht eines Gastgebers aka. Nicht-da-lers
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 07.09.2011 um 13:35 Uhr

Geschrieben von Slupor

Angefangen hat die Planung ja schon Wochen vor der Gamescom als Mia zu mir sagte: "Du Schatz an der Gamescom schlafen so ca. 14 Leute bei dir!!"
Ich meinte dazu nur: "In der Dusche und im Keller bekommen wir auch noch 5 unter!"
Auch schon länger geplant war, dass Emma Nudeln für die ganze Truppe kocht - Daraus wurde: Nudeln für alle Gamescom-Besucher... gereicht hätt's locker, aber dazu später mehr.

Nach langem warten und absolut ohne Ahnung was von Seiten da geplant wurde hab ich mich dann auf das Wochenende gefreut, auch wenn ich leider Freitag und Samstag arbeiten musste. Ausgemacht war, dass Emma und Creepy so gegen 18 Uhr auftauchen und mit Mia zusammen schonmal einkaufen gehen. Ich hab dann auf der Arbeit noch ne SMS bekommen "Hol noch dies und das..."
Auch wenn ich dafür ne halbe Weltreise unternehmen musste, weil ich für die Sachen in 2 verschiedene Läden musste, hab ich's getan - gnädiger weise

Auto voll, auf nach Hause, Gäste warten dort mit Mia bestimmt schon. Als ich zuhause ankam hab ich erstmal versucht jemanden herzuwinken, da es schwer ist 12 Flaschen Cola und ne Kiste Bier + "Hähnchenzeugs" und Leberwurst alleine zu tragen. Leider wurde mir nur zurück gewunken und Mia rief mich aufs Handy an, warum ich da drüben so blöd rumsteh und winke...
Endlich kam dann doch ein Helfer - dank an Creepy, der wohl roch, dass ich ne Kiste Bier im Auto hab - und auf gings in meine Wohnung...
Halt STOP!!! war das meine Wohnung? 60% des Inhaltes meiner Wohnung gehörte Emma 2% Creepy und 2 % Mia... von den 60% waren 55% Schals
Zudem lagen auf dem Tisch in der Küche gefühlte 2 Tonnen Nudeln - WTF??? Kommen doch nur 7 von den 14 datchte ich?!?
Kurz geguckt - mein Schlüssel passt - ja, is doch meine Wohnung!

Also was Emma da alles anschleppte... nunja, es sei nur soviel gesagt: Jamie musste mit dem Zug fahren, im Auto war kein Platz mehr *hehe*

Der Restliche Abend verlief unspektakulär bis auf ein paar kleinigkeiten, deshalb hier die Kurzform:

Matratze aufblasen, Vorbereitungen für die Nacht treffen, Essen machen: man beachte die Megne - 5 Auflaufformen für 7 Mann und aus einer wurden alle Satt, Hamburger Jungs anrufen, Beatboxer auf der anderen Straßenseite auslachen, Schweinchen von Emma in Backofen stecken und ein Bild davon machen - mit ihrer Cam , Tütchen Rauchen (wer sag ich nicht) und dabei vorbeifahrendem Blaulicht zuwinken, besaufen, von Jamie die eigenen Getränke "wegprobieren" lassen, und zu guter letzt doch noch ein wenig schlafen.

Planung für Tag 2:

Arbeiten, duschen, nach Köln fahren, den anderen (sind schon vor gefahren) auf die Gamescom folgen.

Interessant wirds erst nach der Arbeit als ich Mia angerufen hab und Akkus für Emma's Kamera einpacken sollte, was ich auch tat. Später erfuhr ich, dass Sie ihre Cam vergessen hat - was aber nicht stimmte, die Rolltreppe in der Handtasche, welche für die Kamera zuständig war, war nur defekt und die Cam somit nicht auffindbar!
Ich setz mich also mit 4,8V in der Hose in Zug und tucker nach Köln - Nächster Anruf bei Mia...

Ich erfuhr, dass ich ca. ne halbe Stunde anstehen darf bevor ich überhaupt in die Hallen reinkomme. Na suuuupi - wär ja schön und toll wäre da nicht die Sonne und ca. 10 ungeduschte Nerds um einen herum. "Eeeegal, ich will da rein" dacht ich mir "also schwitzen wir ne runde mit!"
Ich mein ich mag Brathähnchen, aber selber eins sein macht keinen Spaß.

Die Gamescom an sich werde ich nicht weiter beschreiben, so doll war die nicht, vor allem weil man drin schon total kaputt war. Spannend wirds erst wieder gegen abend an diesem Samstag.

Gewo und Vu wollten feiern gehen in Köln und haben so ca. jeden der selber nicht aus Köln kam und selber keine Ahnung hatte gefragt wo man hin könnte. Ich hab ja nicht ca. 50 mal erwähnt, dass ich 3 Jahre in der Stadtmitte von Köln gewohnt hab und mich bestens auskenne, aber was solls. Diese Aktion bescherte uns allen zur Freude einen Fußmarsch von ca. 7 Kilometern kreuz und quer durch Köln. Die beiden Hamburger haben wir dabei irgendwann "ausversehen" verloren, sind noch ne Stunde in ne Kneipe und haben was getrunken und dann nach Hause - der Fußmarsch ging von 19:00 bis 23:00 Uhr und um 2:30 waren wir dann zu Hause, um 5:30 kamen die anderen beiden auch, mich wundert es noch immer wie die nach hause gefunden haben

Tag 3 - Gamescom hoffentlich etwas ruhiger:

Sonntags war auf der Gamescom nimmer ganz so viel los, aber leider immernoch zu viel um sich bei den guten Ständen anzustellen - 3-4 Stunden warten war mir und auch den anderen zu viel des guten. Auf dem Weg zur Gamescom haben wir noch Blubb und dessen bessere Hälfte aufgegabelt und der Rest des Tages bestand eigentlich daraus, dass jeder noch schnell an die Stände geht wo er Bock drauf hatte.
Irgendwann war die ganze Truppe (ohne Hamburger, die sind morgends nach einem Weckruf (Schlaft ihr oder seid ihr tot?) schon nach Hause gefahren) wieder zu mir nach Hause und wir haben das Wochenende mit Essen und 2 Filmen ausklingen lassen - Ja es gab IMMERNOCH Nudeln. Es waren sogar noch ca. 12 Portionen übrig - nach 2 Tagen zu 7.

Emma hat ihren Wohnungsinhalt wieder im Auto verstaut, Ich und Mia haben nen Fresskorb bekommen - besten dank hierfür, hat mich sehr gefreut - und Jamie hatte Platz im Auto, der Fresskorb war nun ja raus!

Mein Fazit aus diesem Wochenende: Gastgeber sein is toll, aber anstrengend, ich werds mit so vielen wohl nicht wieder tun, in kleinerer Gruppe aber gerne - Ich wurde gezwungen hier was nettes zu schreiben, sonst sähe mein Fazit anders aus

1 Kommentare • 8840 Hits

BrainZilla's Cup Blog
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 06.09.2011 um 02:04 Uhr

Geschrieben von shiZzoR

1.08.11 18:00
StarCraft II 1on1 IeSF 2011 National Qualifier #2

Heute hab ich mich beim IeSF Qualifier versucht, musste mich aber in Runde 1 einem Master Terran grade so geschlagen geben :(

Die Map war ESL Shakuras Plateau und mein Plan beruhte auf einem 1 Base Baneling Bust da ich mich im Macro Game hier hinten sah.
Mein Gegner spielte ein 2 Rax Opening mit einer Proxy Rax auf der Map was ich erst relativ spät bemerkte, jedoch schon im Gefühl hatte da ich bei ihm kein Gas gesehen hatte. Nachdem ich 2 Rax Pressure abwehren konnte versuchte ich einen Baneling Bust der jedoch nicht den gewünschten Schaden erzielte. Nun mussde ich umstrukturieren, setzte an meiner Natural meine Expansion und versuchte im Macro Game doch noch den Sieg zu erringen.
Nachdem ich lange Zeit keine Expansion meines Gegners finden konnte entscloss ich mich zu einer 3 Basis sowie Mutalisken, konnte aber deshalb seinen All in nicht abwehren und verlor recht knapp was mich sehr frustrierte.

PS: War mein erstes Game am heutigen Tag (Hätte mich wohl doch mal einspielen sollen supplyblocks un injects waren alles andere als optimal )

Replay zu dem Game wird hochgeladen!
Link: http://da-gaming.de/index.phpod=replays&action=view&id=11
Hoffe auf ein bisschen Feedback eurerseits
---------
05.09 20:00
dA - SC2 Cup #4

1 Runde raus gegen Master Terra =(
Map war ESL Metalopolis. Habe mit Hatch first begonnen und dann Pool und Gas gebaut. Mein Gegner startete Cross Posi und eröffnete mit 2rax. Ich konnte diese mit einigen Drones leicht delayen, wurde dann aber doch von 2 Bunkern und einigen Marines in die Zange genommen und konnte meine Hatch nicht halten!
Overlord verloren, zu wenig Linge draussen etc.
Habe es dann noch mit einem verzweifelten Baneling Bust versucht der aber nicht genug Schaden verursachte worauf ich mit "gg" das Game verließ.

PS: Patch wo bleibst du?
----------
07.09 20:00
ESL Gold/Platin Cup

Runde 1
Map: ESL Shakuras Plateau
MU: ZvT

Nachdem ich im early einen Marine Tank Push gut abwehren konnte und gut ins Mid Late kam hatte ich das Game dank besserem Macro ziemlich in der Tasche.
Als meine Broodlords dann fertig waren hab ich ihn überrannt und konnte siegreich aus der ersten Runde gehen.

Runde 2
Map: ESL ICcup Neo Enigma
MU: ZvZ

Hab mein Standard Opening mit Ling/Bling gespielt und ihm dabei so 4-5 Drones gekillt. Danach bin ich dann auf Roaches gegangen und hab meine Exe gesetzt.
Auch hier konnte ich durch besseres Macro relativ schnell einen großen Vorteil herausspielen und als dann die Gold Exe von mir auch noch lief hab ich dann mit einer Menge Roaches und 3 Infestors go gemacht...meine Reinforcements waren dann zu viel für ihn und ich konnte auch das Game erfolgreich beenden.

Runde 3
Map: ESL Xel Naga Caverns
MU: ZvT

Hier habe ich relativ früh einen großen Fehler gemacht. Nachdem ich Hatch First gespielt hatte und dann mit Lingen schon früh einen Bunker an seiner Choke gesehen habe, habe ich nicht richtig reagiert und bin deshalb wenig später an 2 Port Banshees gestorben =(
Meinen Overlord hab ich auch versucht reinzufliegen, allerdings kam er nich bis zu den Starports durch (Marines haben ihn gekillt)
Mussde mich dann leider geschlagen geben.
Für ein "gg" war ich mir trotzdem nicht zu schade

Fazit: Etwas enttäuscht von Game 3 nachdem es so gut angefangen hatte aber macht mir Mut für weitere Cupteilnahmen =)

Replays:
Runde 1
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=31
Runde 2
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=32
Runde 3
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=33
-----------------
StarCraft II 1on1 Gold/Platinum Cup #194 (19.09)

Jo hab heute mal den Gold/Platin Cup ma wieda gespielt un lief eigt ganz gut.

Nachdem mein erster Gegner Inet Probs hatte und nich spielen konnte war ich somit automatisch in Runde 2 angekommen.
In Runde 2 konnte ich mich dann im ZvT auf Neo Enigma ziemlich deutlich gegen meinen Gegner durchsetzen. Hab recht gut frühe Helions abgewehrt und dann safe gespielt bis ich meine Broodlords hatte dann wars ez going.

Runde 3 mal ein Protoss auf Xel Naga.
Gutes Scouting + Hatch First haben mir hier das Game geholt.
Nachdem ich gesehen hatte das er über 7 Minuten lang nicht geext hatte, hab ich mich auf alle möglichen Cheeses vorbereitet. Er kam dann auch mit etwas das mir schon sehr Sorgen bereitet hatte. 1 Base mit 2 Collossi All in. Konnte viel Zeit rausschinden dank Spinecrawlern und meinen vielen Lingen. Hab dann ordentlich Roaches gepumpt und mit meinen Lingen einen Runby gemacht bei dem ich ihm die Exe die er doch noch gesetzt hatte und seine halbe Main Base auseinander nehmen konnte.
Als ich dann genug Roaches hatte hab ich ihm die Collossi und Gateway Units demoliert worauf er mit GG aus dem Game ging.

Somit war ich im 1/4 Finale angekommen und musste dort schon wieda gegen einen Terraner ran o.O
1 Map auf Shattered Temple konnte ich sein 1 Base All in nicht halten und mussde mich geschlagen geben.
Dachte schon ich wär raus gewesen, nochma gecheckt und gemerkt das es Bo3 war.
Für die 2. Map hab ich mir Xel Naga ausgesucht. Eigt komische Entscheidung aber ich wollte ihn mit nem 2 Base All in vernichten.
Er spielte ein 2 Rax Opening und ich hab seinen Bunker nich gesehen mit dem Overlord was mir dann meine Exe gekostet hat.
Bin dann mit allem drauf, Baneling Bust und konnte das Game noch gewinnen =)
Jetzt war ich noch voll dabei und als 3. Map hatte mein Gegner sich Shakuras Plateau ausgesucht.
Wieder einmal ein Macro Game indem am Ende meine Broodlords regeln konnten^^

Wow Halbfinale! Konnte es garnich glauben O.O
Endlich musste ich mal nicht gegen einen Terraner ran.
Mein Gegner war Zerg und in dem Matchup fühle ich mich aktuell eigt am wohlsten.
2 Kurze Games auf Tal Darim Altar und Shattered Temple brachten mir dann den Sieg.
Muhahaha Banelings <3 <3 <3

Finally Finale
Gegner wieda einmal Terra und noch dazu ein ziemlich guter.
2 Macro Games auf Terminus und Metalopolis konnte ich dieses Mal leider nicht gewinnen. War etwas nervös und mein Macro dementsprechend schlecht =(
Alles in allem wars ein gutes Turnier auch wenns mir zu viele Terras waren.

Replays:
Runde 2 vs Q:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=54
Runde 3 vs kelsul:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=55
1/4 Finale vs Barrus:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=56
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=57
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=58
1/2 Finale vs sicco:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=59
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=60
Finale vs Niazger:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=61
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=62
---------------

2 Kommentare • 7830 Hits

graNite hat es geschafft!
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 30.08.2011 um 12:06 Uhr

Geschrieben von Calimero



Ich habe es endlich geschafft: nach unzähligen Laddergames in den letzten Tagen bin ich in die Meisterliga aufgestiegen!

In der ersten Saison habe ich mich ohne vorherige RTS Erfahrung von dem unteren Rand der Bronzeliga bis hoch zur Diamantliga gespielt, die komplette zweite Saison dann dort verweilt und jetzt endlich den letzten Sprung für Normalsterbliche geschafft.



Besser geworden bin ich hauptsächlich durch massive Laddersessions (teilweise 40 Spiele am Tag; WTF) mit allem was dazu gehört: Cheeseabwehr, All-Ins, Micro – und Macrogames.

Ohne große Replayanalysen, wenige Customgames, noch weniger Turnierteilnahmen und jetzt erst beginnende ESL Teilnahmen, dafür aber mit viel Geduld beim Laddern, endlosem Theoriegerede auf dem TS und Todesflüche an die Eltern meiner Gegner (lol) habe die Ladder ziemlich aufgemischt.

Dabei kristallisierte sich TvZ als mein Lieblingsmatchup heraus, hier die Statistik für Season 3 soweit:



Gestern Abend staunte Kai noch über meine Matchhistory von dem Tag; heute Morgen starte ich SC2 und nach dem Sieg zweiten Game, TvT über 25 Minuten, erscheint auf einmal, in dem Moment eher unerwartet, der Meisterstern!

Endlich in der Meisterliga, nachdem ich so lange darauf hingeladdert habe. Natürlich bin ich jetzt nicht fertig, allerdings werde ich mich nun mehr auf die Customgames mit den anderen des Teams konzentrieren, das Ziel in der Ladder ist erreicht!

Danke vor allem an Kai, der mir meine Fehler immer wieder aufgezeigt hat; Nightman, für seine eingehenden Zerganalysen auf seinem Stream; Andre, weil er immer so dusselig ist und das ist lustig; Manuel, mit dem ich angefangen habe und der sich immer hat abnudeln lassen; und an alle anderen, für die zahllosen, lustigen Stunden auf dem TS.

graNite aka Franz

10 Kommentare • 6986 Hits

The worst decision ever - actually helps!
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 26.08.2011 um 16:59 Uhr

Geschrieben von Cyberonic

Originally posted on » TeamLiquid.net

Well, today started as a quite ordinary day of Starcraft action. I watched a couple of the AHGL series which - as always - is my motivation to start playing myself. So I grabbed my morning coffee and hit the Find Match button. I played like I was in bronze and got really pissed, macro slipped, I constantly mismicroed, kept scouting close position on Shakuras and so on. I didn't even get cheesed a single game and still raged because I played so incredibly badly. Time passed and after some more games I began to stabilize. Then there was this PvP on Shakuras. I 3gate expo'ed, scouted well, macroed really good (for my league) managed to get a 30 worker lead, got a bigger army, reasonably quick third, was about to drop my fourth, scouted his army and decided to attack. Just about five seconds afterwards I realized that this might have been the worst decision ever. I had a great concave but my army was cut in half (FF op :>) and he crushed it. It wasn't even close. That was the point when I lost 4 v 2 bases. On watching the replay I couldn't believe it. 40 supply ahead, 20 workers ahead, tech ahead and I somehow lost the game due to one stupid decision. But honestly: Loosing a ladder game is really not that big of a deal.

I bet everyone has had such a moment in his life of Starcraft. But the crucial point is: Even though the decision was really stupid, it normally helps you a lot. Not just in Starcraft, but in your every-day life. I think it's one of the coolest things which people who are not playing RTS games do not understand. Gaming really helps you out in life. Just take a look my example: Starcraft is a game where you have to make tons of decisions really really fast. By that you lose the fear of making decisions outside of Starcraft as well. "Wtf? Fear of decisions?" Yes Sir, everyone has it. We humans tend to avoid decisions whereever possible, we try to leave as many options open for as long as possible. Through Starcraft you learn making quick decisions carries a slight risk but also offers a high reward.

The most simple real life example: Buying festival/concert tickets. In Germany they are cheapest if you buy them very early, like 6-7 months before. Of course you cannot be sure whether you have time for a concert in half a year, thus you stay in "Don't-know-whether-to-buy"-mode for as long as possible. Though what you should do is first ask yourself the question "What's the worst that could happen?" In my example that would be "losing 100 USD cause I cannot go". BUT with stating that you again try to avoid decisions in the future, i.e. when to sell the ticket because you probably cannot go. So the second question should always be: "Is it very probable that the worst thing might happen if I make that decision?"

And yes I think Starcraft (as an example for a very strategic RTS game) helps to answer those questions correctly taking away the decison-fear. I know my point is not very original but I am so excited about real life applications of learning through RTS games that I'd like to point it out again. Feel free to comment. Please consider that this is my first entry in the english language, though. Thanks

0 Kommentare • 7410 Hits

Tt Azurues Maus
Kategorie eSport, Verfasst am 01.08.2011 um 14:42 Uhr

Geschrieben von DeSti.rL



FAKTEN
Geflochtenes Kabel verhindert Kabelsalat
Vergoldeter USB-Stecker sorgt fr ausfallsichere Datenübertragung
Einmalige Beleuchtung in Rot
Gaming-Engine bis zu 1600 DPI
Schneller 400/800/1600 DPI-Umschalter
Gummibeschichtung



Dieses "Kampfmittel" - so wird es in der Anleitung beschrieben, habe ich durch ein Gewinnspiel von der 4PL Liga erhalten.

DeStilein (Kommentar #63): "Alles Gute zum 1-jährigen Jubiläum 4PL ! Egal ob Regelwerke, Funktionen, News, Ligen - vieles muss sich auch nach einem Jahr harter Arbeit noch einpendeln, doch Nobody is Perfect oder wie sagt man so schön? Viele Userideen wurden nach und nach eingearbeitet, sodass auch die Community sich als ein Stück des Projekts fühlen kann. Auch nach einem Jahr ist die Liga weiterhin kostenlos und halsabschneiderische Sonderfunktionen blieben aus - Vielen lieben Dank dafür! Auch eine Reihe an Gewinnspielen und Preisgelder gab es sogar obendrauf - Wer hat all das den esport-Fans in der Vergangenheit bieten können? Ich denke keiner und das macht die Liga einzigartig!

Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß, Erfolg und Nerven wie Drahtseile ! Auf weitere spannende Jahre mit 4PL!"


FAZIT:

Ich muss sagen, dass die Maus - trotz meiner kleinen Hände - gut in der Hand liegt. Die Tasten reagieren auf anhieb und auch das gleiten bereitet keine Probleme. Den einzigen Nachteil sehe ich darin, dass mir meine angewöhnten Tasten von der Logitech G5 doch sehr fehlen und der DPI-Umschalter auf der Unterseite der Maus angebracht ist. Ein schnelles umschalten während des spielens ist somit eingeschränkt. Das rote leuchten des Rads und des Logos empfinde ich als sehr angenehm, liegt vlt daran, dass ich ein rot-fan bin. Die Maus wird mit einer Anleitung in vers. Sprachen, sowie einer Maustasche geliefert, die für den Transport meines Laptops durchaus praktisch scheint. Ebenso findet man auf der Unerseite 3x 4,5g Gewichte, die einzeln herausnehmbar sind und so eine optimale Gewichtsanpassung erfolgen kann.

Im großen und ganzen bin ich mit meinem Preis sehr zufrieden und kann sagen, dass die Maus für alle die gedacht ist, welche keine Massenansammlung von Knöpfen benötigen und auf Preis/Leistung sehr viel Wert legen. Mit Knapp 25 Euro liegt die Maus im sehr guten Rahmen und ist das Geld auf jedenfall wert.

1 Kommentare • 7000 Hits

Sheth joins Liquid
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 29.07.2011 um 10:13 Uhr

Geschrieben von squiZ




I'm incredibly excited to welcome top American Zerg Sheth to our team. It has been quite a while since we added a player to Liquid. This makes it all the better now that we have found a worthy member to join up with the talented players that have been representing us.

This past year we have been looking for top players that represent themselves in a way that aligns with our team vision. With Sheth we feel like we have found what we have been looking for. A players ability is an important factor to look for when recruiting players. However, for Team Liquid, skill is just one of the factors we consider when looking for new members. In the past few years Sheth has shown to have skill, respect, integrity and passion. This is why I believe he is a perfect match for our team.

Sheth beat SanZenith in his first GSL appearance, went 7-2 in NASL, recently placed third in the Shoutcraft invitational, beating the likes of SaSe and Morrow, and is a consistent face in the MLG pool stage. The potential of his Zerg is clear to all of those who have been following him. He streams, he interacts with his fans, and all things considered, he is perfect for Team Liquid.

As always thanks to our sponsors TLAF and Razer for making this all possible.

Welcome Shawn!



Der absolute Hammer! Es war klar das Mr.Manner nicht lange nach nem Team suchen muss aber das dann so ein Brocken kommt :-D! Endlich mal noch n guter Spieler außer HUK :-P!

1 Kommentare • 7033 Hits

BrainZilla's Ladder Blog
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 28.07.2011 um 13:39 Uhr

Geschrieben von shiZzoR

Hey Leute!

Werde nach Möglichkeit täglich etwas über meine Laddergames berichten

Hier noch mein Profil damit ihr meinen Fortschritt mitverfolgen könnt

http://eu.battle.net/sc2/en/profile/331936/1/BrainZilla/ladder/47348#current-rank

Sowie die Matchhistory fürs Detail:

http://eu.battle.net/sc2/en/profile/331936/1/BrainZilla/matches
----------
Mo 05.09

- Ziel: 15 Laddergames absolvieren! (erfüllt)
- Stats: 9W 6L

Resumé:
Die meisten Spiele gegen Terraner verloren, wobei ich dort auch am meisten mit Cheese konfrontiert wurde =(
Macro muss ich nach wie vor stark dran arbeiten!
Replay hochgeladen ZvT Bunkerrush abgewehrt.
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=27
---------
Di 06.09
- Aktuelle Punkte: 452
- Aktueller Rang: 14
- Ziel: 15 Laddergames absolvieren! (erfüllt!)
- Stats: 9W 6L

Resumé:
Heute hatte ich mehr Protoss Gegner die mich auch gerne mal gecheesed haben =(
Trotz Scouting konnte ich es 1-2x nicht abwehren und als ich einmal mit 9 pool mein Glück auf Antiga Shipyard versucht hatte, spielt mein Gegner natürlich Gate oben in der Main und ist zudem noch cross posi o.O
Da kam ich dann natürlich grad so nicht mehr rein...Forge konnte ich killen aber die eine Cannon kam noch grad so in Time hoch und dann hab ich versucht zu macron aber wurde dann kurz darauf von Blink Stalkern überrannt =(
Alles in allem ist es heute doch relativ gut gelaufen...gab sogar ein paar ganz nette macro games =)
Gibt noch ein neues Replay dazu, in dem ich nen Ling-Hydra-Nydus Play auf 2 Base spiele gegen Forge Expand. Hätte auch noch ein 40 min Macro Game auf der gleichen Map und zwar Nerazym Crypt vs Terra...evtl lad ich das auch noch hoch mal schaun
Hier aber erstma das erwähnte 2 Base Game:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=29
--------
Do 08.09
- Aktuelle Punkte: 561
- Aktueller Rang: 5
- Ziel: 15 Laddergames absolvieren! (erfüllt)
- Stats: 11W 4L

Resumé:
Heute nen ziemlich guten Tag gehabt =)
Die meisten meiner Games waren heute tatsächlich Macro Games ich kann es immernoch nicht glauben o.O
Habe sogar den Spieler gegen den ich im Gold/Platin Cup in Runde 3 rausgeflogen bin wieda getroffen und er konnte sich anscheinend nicht an mich erinnern^^
Hat dann wieda sein 2 port Banshee All in gemacht...ich habs schon geahnt...vorne stand wieda der Bunker an der Choke...4 Queens + Spores und schnellere Mutas haben mich diesma am Leben gehalten...er hat mir fast alle Queens rausgenommen konnte aber Mutas noch rausbekommen und dann hab ich ihn mit Baneling Bust und 11 Mutas oder so kaputt gemacht =)
Haben nach dem Game noch bisschen gelabert und er wollte mich dann sogar als Trainingspartner haben
Überlege noch 1-2 Replays hochzuladen, diesmal aber von langen Macro Games die recht sehenswert waren^^
Hier wie versprochen 2 Replays:
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=37
http://da-gaming.de/index.php?mod=replays&action=view&id=36
--------
So 11.09
- Aktuelle Punkte:
- Aktueller Rang:
- Ziel: 15 Laddergames absolvieren!
- Stats:

3 Kommentare • 7324 Hits

Résumé - dA-Gaming Turnier
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 27.07.2011 um 12:54 Uhr

Geschrieben von squiZ

Jahre der Vorbereitung und der Bemühungen haben sich gelohnt. Das Turnier ist nun ca 10 Stunden ins Land gezogen und eins ist klar "ich will mehr". Mit dieser Meinung stehe ich sicher nicht alleine da. Ob es nun ein Goutget ist der gerne mal erster werden will, ein Sheggi der die erste Runde schaffen möchte (kleiner Spaß :-*) oder ein Cyber der die Masse an Leuten über unseren Stream penetrieren darf :-)!


Erstes Spiel, erster Gedanke: "Oh geil Master Zerg... das wars dann mit Runde 2-3 im hauseigenen Turnier"

DENKST DE! Ein bisschen in die Bo-Trickkiste geschaut und siehe da ne fiese Tacktick im Petto gehabt...
Um fair zu bleiben muss man sagen das der Herr Kollege leider etwas greedy gespielt hat und meine Tacktick der Hardcounter war. (bissle lucky gewesen aber egal das Ergebnis zählt^^)


Zweites Spiel: Gegen einen Bewerber fürs SC2-Squad. Hab ein Baneling opening gespielt was er aber ohne Scout abwehren konnte. Scheinbar spielt er dieses extrem sichere Build mit Roaches sehr gerne. Ich wusste zu dem Zeitpunkt das ich einige Drones hinten war und mir blieb nichts anderes als ein mass Roach Allin. Dieses und ein paralleler run by mit banes in seine maineco haben das Spiel zu meinen Gunsten entschieden.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich mein Ziel erreicht (Viertelfinale).

Nun kam ein recht harter Brocken in form von "Drunken" (später Platz 3). Hab beide Maps ein eigentlich sehr safes opening gespielt, welches er eiskalt mit 2 cheeses gekontert hat. Schade so rauszufliegen aber okey ... Lose ist nunmal Lose :-)!


Am Ende durfte ich dann noch als Kommentator das Finale mit Cyber zusammen casten Hat sehr viel Spaß gemacht und ich bin sicher das wir das noch öfters zusammen machen werden ;-)!

So long... squiZ

2 Kommentare • 6935 Hits

Führerscheinprüfung
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 26.07.2011 um 11:56 Uhr

Geschrieben von Qlimax

Moin moin,

Nach über 2 Jahren Fahrschule - 1 Jahr davon war Pause - hatte ich heute Vormittag um 10.45Uhr meine praktische Führerscheinprüfung.

Natürlich schlafe ich dank tausenden Gedanken in meinem Kopf erst um 2.30Uhr ein und wache um 7.30Uhr auf.
Nun gut , bin ich halt erstma nochwas im Bett liegen geblieben und hab versucht noch ein bisschen zu schlummern.

Um 7.45 wurde ich allerdings direkt wieder aus meinen Träumen gerissen,da meine Schwester mir ne SMS geschickt hat und ich natürlich die Lautstärke des Handy's auf volle Pulle gedreht hab (wegen dem Wecker).

Also bin ich erstma aufgestanden und hab versucht etwas zu frühstücken, was aufgrund der Nervosität allerdings nicht so recht gelingen wollte.

Zum Glück gibt es den Fernseher und Eurosport Damit konnt ich mir bis 10Uhr die Zeit vertreiben,bis der Fahrlehrer vor meiner Butze stand. Ich sollte mich also noch ein bisschen einfahren und hab prompt nen Fehler beim einparken gemacht,den ich sonst nie gemacht habe. Naja,was solls.

Nach weiteren 30Minuten Wartezeit auf den Prüfer war es dann soweit, es ging um die Wurst. Von meiner Nervosität war nix mehr zu spüren,als ich im Auto saß. Fahrlehrer und Prüfer machten erstmal n paar Witze und unterhielten sich über Exerzieren und Autos

Meine größte Angst war,dass ich an einer Unterführung bei roter Ampel losfahren musste.... ich hatte jedoch Glück und die Ampel war grün,als ich dort ankam =))

Dann wurde es etwas nervig, weil eine alte Omma auf ihrem Rad nach links und rechts schwankte, und ich wegen einer neuen Baustelle die Omma nicht überholen konnte (scheiss Seitenabstand -.-)

Danach noch n bisschen auf der B55 gecruist und Überholmanöver gezeigt, bevor es dann durch einen Kreisverkehr zurück in Richtung Prüfstelle ging.
Mit Kreisverkehren hatte ich zwischendurch auch mal so meine Probleme, allerdings ging es heute wie von alleine.
Auf der Prüfstelle angekommen hab ich dann das Kärtchen mit meiner schönen Visage erhalten und wurde nach Hause gefahren :]

Den Führerschein wollte ich eigentlich garnicht freiwillig machen, aber da ich bald eine Ausbildung anfange und die gerne den Führerschein bei mir sehen wollten, habe ich ihn halt gemacht.

Ich hoffe ihr seid mir für den langen Text nicht böse und gratuliert mir

So far,

Manu (Qlimax)

4 Kommentare • 6764 Hits

COD-Black Ops im Test
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 15.07.2011 um 13:56 Uhr

Geschrieben von squiZ

So Freunde der wilden Ballerei ich habe COD Black-Ops getestet und wollte mal meine Erfahrungen berichten.

Es begann mit einer Enttäuschung.... man kommt ins Spiel und denkt als erstes "oh das ist alles was man hier an Grafik kriegt?... wieso schreien dann alle das man High-End Rechner braucht um passabel spielen zu können"???!

Der Eindruck täuscht! Nach ungefähr 20 Minuten Gametime kommt man in die aufwändigst designeten Gegenden.
Die ganze Levelführung folgt einem Schlauchsystem sodass man leider keinerlei Variation in den Spielverlauf einbringen kann. Sounds, Models und Gegenden einfach ein Traum. Ich kam mir teilweise vor als ob ich wirklich im Spiel drin wäre.
Was außerdem sehr gelungen ist sind die Sequenzen wo man Fahrzeuge o.ä. Steuern muss.

Jetzt fragt ihr euch "hmm Grafik und Gamelayout waren bei der COD-Reihe schon immer gut"... Tja jetzt kommt meiner Meinung nach die beste Story der ganzen Spielereihe hinzu! Absolut spannend und fesselnd!

Mein Resümee : KAUFEN,KAUFEN,KAUFEN!

Gespielt auf max. Details ins fullHD

Meine Wertung: 8,5/10 ♥

P.S. Ich werde es mit Sicherheit nochmal auf schwer durchspielen!

4 Kommentare • 6678 Hits

Bin ich Techniker oder was?
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 14.07.2011 um 00:02 Uhr

Geschrieben von squiZ

Zwei Tage gebraucht den neuen Rechner ans laufen zu kriegen! Ich hasse Windows ! Ich hasse AMD! Und ich hasse ATI was wiederum in ich hasse AMD endet ;-D!

Aber jetzt läuft alles und wir haben uns alle wieder lieb ♥


Einige Streamsessions sind zu erwarten Freunde des RTS!

0 Kommentare • 6919 Hits

DH #2: Traurig, aber wahr
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 20.06.2011 um 10:16 Uhr

Geschrieben von Cyberonic

Nun ist die Dreamhack Summer tatsächlich schon wieder fast vorbei. Gruppenphase und Achtelfinale sind abgeschlossen. Action war zwar vorhanden, die Ergebnise sind aber eher weniger erfreulich. In der Gruppenphase musste man schon die ganze Zeit mit XlorD bibbern, der ultradeutlich gegen Happy und Bomber verlor und relativ bald war es dnan klar, dass der leider nicht in die Playoffs kommen wird. Einzig überzeugender deutscher ist eigentlich Socke, der seine Gruppe klar dominierte und im Achtelfinale Liquid'Ret nach Hause schickt. hasuObs spielte zwar eine äußerst solide Gruppenphase, ging anschließend aber gegen Bomber unter. Währenddessen kriegt Sympathieträger White-Ra 'ne ordentliche Klatsche von Moon. Im Duel der Archenemies MC vs IdrA zeigt MC einmal mehr wer der "God Protoss" ist und roflstomped über IdrA. Diese verflixten Koreaner. Von den verbleibenden acht Turnierteilnehmern ist also die Hälfte aus Korea. Bleibt zu hoffen, dass sich unser Socke einigermaßen gut gegen HuK schlägt und danach dem Gewinner der Partie July vs Sen ordentlich den Arsch versohlt.

Wie wird es wohl weitergehen? Meine Voraussagen:

Socke [2:1] HuK
Socke hat ein sehr starkes PvP, HuK ist aber auf keinen Fall
zu unterschätzen. Eigentlich ist es auch mehr 'ne Hoffnung, dass Socke gewinnt.

July [2:0] Sen
July's ZvZ ist glaube ich ungeschlagen.

MC [2:1] Bomber
Trauen wir mal MCs Aussage er werde jedes Foreigner Turnier gewinnen an dem er teilnimmt. PvT ist aber auf keinen Fall sein stärkstes Matchup.

NaNiwa [2:1] Moon
NaNiwas stärkstes Matchup sollte zwar das PvP sein, er ist aber bekannt für seine ausgesprochen gut ausgeführten Timing Pushs. Und ich denke und hoffe damit wird er Moon besiegen können. Er geht ja auch nicht grundlos nach Korea.

Weitere Prognosen wage ich aber noch nicht zu machen. Die Szene ist ja doch mal für die ein oder andere Überraschung gut. Wir werden sehen!

1 Kommentare • 7030 Hits

DH #1: Etwas Streamlag auf der Dreamhack
Kategorie Starcraft 2, Verfasst am 19.06.2011 um 00:26 Uhr

Geschrieben von Cyberonic

Dieser Blogeintrag ist auch auf Fragster verfügbar!

Eines der größten Starcraft 2 Wochenenden des Jahres ist schon schon wieder fast halb rum. Fast, weil sich die Dreamhack gedacht hat, dass sie das Wochenende einfach auf Montag verlängern. Am Montag werden dann ab morgens die Playoffs übertragen. Damit haben sich die Organisatoren bestimmt gedacht die Viewerzahlen etwas im Zaum zu halten, damit die Streams nicht so laggen. Denn normalerweise haben die meisten Leute ja Montag vormittags andere Sachen zu tun als Computerspiele anzuschauen.

Am heutigen Samstag waren aber schon einige Größen des europäischen, amerikanischen und koreanischen eSports zu sehen. Dabei gab es auch einige Überraschungen. So gelang es dem Schweden SaSe sich in seiner Gruppe gegen IdrA, Grubby, Naama, merz und Kas klar mit einem 5:0 durchzusetzen. Da waren die Köttbullar wohl mit ihm. Aber man sah auch Dinge, die man erwartete: MC pusht sich an Tabellenplatz 1, Socke zeigt mit 4:1 eindrucksvoll warum er die EPS gewonnen hat und ein überragender Day[9] zeigt warum er den Stage Stream castet. Außerdem gab es selbstverständlich Technikprobleme. Erfreulicherweise hatten scheinbar aber own3d.tv und justin.tv eine Absprache nur abwechselnd auszufallen und so konnte man den ganzen Tag wenigstens einen Stream zeitgleich verfolgen. Die meisten hatten nach Möglichkeit aber mehrere parallel laufen, um bei geringsten Lags oder "OMG" IRC spammings direkt das Tab zu wechseln. Bleibt noch zu erwähnen, dass TotalBiscuit einen Totalausfall hatte als er ein komplettes Spiel nicht bemerkte, dass sein Overlay noch an war, während er über "epic forcefields" redete und es in seinem Stream abging, als wär IdrA gleich 10.000 mal da. Ein wenig frustriert war man als begeisterter SC2 Spieler dann aber doch, wenn man sah, dass der blöde LoL Stream bis zu 190.000 Viewer hatte. War wahrscheinlich ganz 4chan drauf. Am Rande bekommt man dann auch noch so mit wie Polt das GSL Finale mit 4:0 herunterspielt und seinen Kontrahenten MMA dabei wie den letzten Idioten aussehen lässt.

Äußerst positiv ist natürlich, dass der Zeitplan einigermaßen eingehalten wurde, erstaunlich eigentlich für ein offline-Event dieser Größe. Vielleicht sollte man sich bei Naniwa bedanken, der durch seine Ubercheeses daran auf jeden Fall nicht ganz unbeteiligt war. Insgesamt war der erste Tag Dreamhack ein äußerst gelungener Tag voller epic Starcraft 2 Action und ich bin gespannt was der zweite Tag mit HasuObs, White-Ra, GoOdy, XlorD und Co zu bieten hat.

0 Kommentare • 7176 Hits

Kein Hype, nur Frauen!
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 14.05.2011 um 22:48 Uhr

Geschrieben von Cyberonic

Es ist wieder soweit: Weltmeisterschaft 2011. Da ich mich gerade in der Blüte meiner körperlichen und geistigen Höchstform befinde, kann ich die WM und EM richtig genießen. Dieses Jahr wird es allerdings kein phänomänales Großereignis geben. Eine WM findet zwar statt. Es spielt aber nicht Jögi's Elf, sondern nur die Frauen. Da gibt's keinen Hype. "Warum eigentlich nicht, ist doch der gleiche Sport?" könnte man berechtigterweise fragen. Nun, Charlotte Roche würde kundtun wie empört sie darüber sei, dass der dünnflüssig-triefende Mösensaft unserer fussballerischen Topmodels unverständlicherweise immer noch nicht in der schwanzregierten Gesellschaft akzeptiert wäre. Ich selbst denke aber es liegt an etwas anderem. Genau genommen kann ich mir zwei Ansätze vorstellen, die betrachtenswert sind.

Erste Hypothese: Frauen können einfach kein Fussball spielen. Sie treten den Ball mit der ununterbotenen Souveränität meines 3-jährigen Cousins und obwohl sie mehr Selbstsicherheit haben als dieser FiLLy, müssen sie sie sich vor jedem Pass erstmal ein Thumbs-Up von Trainer Sheen abholen, um nicht für alle Ewigkit in Zweifeln über eine eventuell schlecht getroffene Entscheidung zu versinken. Da es sich bei Fussballspielerinnen grundsätzlich nur um unterirdisch dumme Blondinen handelt, haben sie auch keine Ahnung von Taktik und Teamplay.

Zugegebenermaßen ist dieses Gedankenkonstrukt natürlich kompletter Blödsinn. Frauen-Fussball allgemein mag eher das Niveau des Männerfussballs der 50er haben. Aber schließlich hat auch ganz Deutschland mitgefiebert als Turek wenige Sekunden vor Schluss eine Glanzparade hinlegte und damit den ersten Weltmeisterschaftstitel Deutschlands sicherte. Es ist ja auch nicht so, als ob sämtliche Spielerinnen nicht über die Eleganz einer schrottreifen Dampfwalze hinaus kämen. Ihr Spiel mag zwar nicht die gleiche Finesse haben wie das ihrer testosterongesteuerten Kollegen, einen entscheidenden Grund kann dies aber längst nicht darstellen.

Zweite Hypothese: Frauen spielen zu fair, es passiert nichts spannendes. Würde sich auch nur ein einzger Mensch auf der ganzen Welt noch die Formel 1 anschauen, wenn sie die Kollisionsabfrage aus Trackmania implementieren würden? Nein. Waghalsige Überholmanöver und beinahe-Crashs sind das einzige was die Menschen überhaupt dazu bringt sich den ganzen Sonntag mit leicht avancierten Bobbycars zu beschäftigen.

Männerfussball hingegen ist spannend. Neben einzigartigen Dribblings und klugen Teamspielen ziehen seit einiger Zeit aber auch neue Taktiken in die Fussballwelt: Extrem körperbetonte Spielweise. In manchen Spielen - z.B. allen WM 2010 Spielen der Niederlande - hat man den Eindruck, dass die Spieler keinerlei Bedenken haben, dem Gegner Ball nebst Zeugungsfähigkeit zu rauben. Mitunter wohl deswegen scheinen die heutigen Fussballspieler alle so wehleidig zu sein. Bei jedem Lüftchen schmeißen sie sich theatralisch mit schmerzverzerrtem Gesicht auf den Boden. Überhaupt kommt es einem bei manchen Mannschaften vor, als würden die Spieler mehr über den Platz rollen, als laufen. Sehr unterhaltsam für den Zuschauer am Fernseher ist ja auch, dass Spieler, die zusammenstoßen, sich grundsätzlich das Knie halten, während sie über den Boden kugeln, obwohl man in der Zeitlupe lächelnd beobachten kann, wie sie lediglich leicht am Arm touchiert wurden.

Diese körperbetonde Art zu spielen fängt bereits in der Kindheit an. Weil deutsche Städte ja alle kein Geld haben spielt man als Knabe nicht auf angenehm weichem Kunstrasen, sondern Schotter oder Beton. Wenn man in einem Zweikampf ab und zu eine Blutgrätsche abbekommt, meterweit über den Platz rutscht und die Knie beinahe so abgescheuert sind, dass die Knochen zum Vorschein kommen, versucht man aber wenigstens seine Tränen zu unterdrücken. Es ist ja eh niemand da, der einen bemitleiden würde. Das einzige was also bleibt, ist Satisfaktion zu verlangen und den Gegner selbst ordentlich umzusäbeln. Später als Nationalspieler denkt man sich wohl, dass der Schiedsrichter früher freilich auch auf Schotter gespielt hat, deshalb auch weiß wie schmerzhaft es ist. wenn man über den Haufen gerannt wird und er deswegen hoffentlich nicht zögert dem Gegner eine saftige rote Karte zu verpassen.

Das ist allerdings eine Denkweise, die primär der männlichen Jugend entwachsen ist und sich beim weiblichen Geschlecht nie so richtig durchsetzen konnte. Frauen denken anders. Frauen denken fairer. Deswegen spielen Frauen fairer und dem Spiel fehlt die nötige Brisanz, um die Spannung über die kompletten 90min aufrecht zu erhalten. Die Momente, die man als Zuschauer nämlich am längsten in Erinnerung hält, sind seltenst taktisch kluge Manöver oder exorbitant gutes Teamplay. Es sind immer einzigartige Dribblings oder eben Fouls, die im Gedächtnis bleiben. Man denke mal an Trautmann, der sich im FA Cup 1956 das Genick brach, das Spiel aber bis zum Ende durchstand. Oder Zidane mit seinem legendären Headbut im Finale der WM 2006. Doch solche Szenen sucht man im Frauenfussball vergeblich. Darum ist es langweilig. Und darum gibt es auch keinen Hype.

0 Kommentare • 6957 Hits

Eine Portion Dummheit
Kategorie Gesellschaft, Verfasst am 14.05.2011 um 05:39 Uhr

Geschrieben von Cyberonic

"Ohhh, das ist ja so toll. Und diese Farben." sagte die gerührte Besitzerin der neuen Einbauküche, während sie sich die Freudentränen aus dem Gesicht wischte.

Am liebsten würde ich erbrechen. Wenn ich einer korpulenten, eklatant nervigen Frau dabei zusehen wollte, wie sie anderer Leute Häuser renoviert, könnte ich auch einfach einen Blick über den Gartenzaun werfen.

- zapp -

"...und dann hat sich diese Schlampe einfach von dem Kerl da vögeln lassen." - "Haben Sie sie deswegen umgebracht?" - "ICH HABE SIE NICHT UMGEBRACHT"

Diese Gerichtsshows sind einfach eine Plage. Völlig deplatzierte Laiendarsteller liefern sich in jeder einzelnen Folge die kühnsten Wortschlachten, obwohl die deutlich in die Jahre gekommene Frau Salesch das ja gar nicht gerne in ihrem Gerichtssaal sieht. Schade eigentlich, denn wären die verhandelten Fälle nicht alle absolut lächerlich, hätte aus dem Format vielleicht was werden können. Doch so bin ich froh, dass Salesch, Hold und Co so langsam aus der Mode kommen.

- zapp -

"Vanessa ist seit drei Jahren arbeitslos. Vor 12 Uhr steht sie selten auf. Wenn sie sich aus dem Bett gequält hat, schaltet sie erst einmal den Fernseher an. Vanessa liebt Fernsehen."

Nach einem umfassenden Schwenk durch Vanessas Domizil bleibt die Kamera stehen. Zu sehen ist Vanessa bei ihrer Lieblingsbeschäftigung. Währenddessen stopft sie genüsslich Cheetos in sich hinein. Ich bin fasziniert. Nicht von Vanessas riesigem Mund, in den bis zu zwei Hände voll Cheetos gleichzeitig zu passen scheinen (womöglich will sie als einzige Errungenschaft in ihrem Leben wenigstens noch einen Darwin Award abstauben), sondern von der Dreistigkeit der Sendungsmacher. Solch eine Form von Meta-Fernsehen habe ich noch nicht erlebt. Ich als Zuschauer darf mir also tatsächlich geschlagene fünf Minuten anschauen, wie Vanessa sich irgendeine Zoo-Soap reinzieht.

Ich entscheide, dass die Portion Dummheit für diesen Tag ausgereicht hat und schalte den Fernseher aus. Es kommt wirklich nur noch Müll aus der Flimmerkiste. Sehnlich wünsche ich mir die Zeiten zurück, als es Sendungen wie Familienduell gab: "Nennen Sie etwas, das man schlägt." - "Ein Kind!" (» Youtube)

Das eigentlich schlimme ist aber nicht, dass die privaten Fernsehsender nur so viel geistigen Anspruch haben wie besoffene Bauarbeiter (man muss sich eben ans Volk anpassen), sondern, dass auch die öffentlich-rechtlichen etwas von ihrem noblen Weg gekommen sind. Vor fünf Jahren waren ARD und ZDF durchaus noch ansehnlich. Mittlerweile sind aber ernsthafte Bemühungen erkennbar, sich im Niveau der Sat1Pro7-Gruppe anzupassen. Der Bildungsauftrag wurde dabei längst durch Quotenschlachten mit den Privaten abgelöst. So ist es nicht verwunderlich, dass "Unser Star für Oslo" (die als Vorshow für den ESC wohl so nah an Bildung dran ist wie Guttenberg an Ehrlichkeit) in Kooperation mit Stefan 'Kommerz-Gandalf' Raab und Pro7 durchgeführt wurde. Aber hey, wenn ich in Zukunft mal nicht Raabs Schlaf-WM schauen will, kann ich ja getrost ins ARD schalten und dort zusammen mit Jauch zählen, wie unsere Gelder sich in Luft auflösen. Die Firma jenes Moderators bekommt von den Gebührenzahlern unter uns nämlich stolze 4.487 Euro in den Rachen geworfen. Pro Sendeminute. Was in aller Welt kann ein Moderator in einer einzigen Minute sagen, dass es so verdammt viel Geld wert ist? (1).

Es wäre allerdings unfair zu behaupten, die öffentlich-rechtlichen würden unsere Gebühren ausschließlich sinnlos verplempern. Seit einiger Zeit versuchen ARD und ZDf ja wenigstens auch das jüngere Publikum anzusprechen und expandieren ins Internet. Anstatt, dass sie dort aber ihre wenigen gute Formate auf Dauer konservieren, rufen sie mit www.royalty.de lieber die größte Monarchen-Klatschseite Deutschlands ins Leben. In Anbetracht dieser Entwicklung bin ich mir sicher, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis im Fernsehformat Doku-Soaps wie "Mitten in Merkel" hinzu kommen. Mal ehrlich: Die einzige noch halbwegs vernünftige Sendung ist die tagesschau.
Dafür brauch' man dann nichtmal Jauch, denn der Riewa, der tut's auch.

(1) http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/das-maerchen-vom-marktwert

0 Kommentare • 7175 Hits


Blog - Übersicht
Gesamt: 23 Seite [1] 2 >
Kategorie

zur Turnierübersicht

    Keine Einträge gefunden.

zur Wettübersicht

Yancor.de - Dein Online Shop fuer Clubwear und Streetwear